Maxi Cosi Priori

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Der Maxi Cosi Priori Kindersitz im Test

Der Maxi Cosi Priori Kindersitz umfasst mit dem Maxi Cosi Priori SPS Plus und dem Maxi Cosi Priori XP zwei Kindersitze mit unterschiedlichen Ausstattungen. Dabei kann der Priori SPS Plus als Vorgänger des Priori XP gewertet werden.

Manuela Jock

Manuela Jock

Produkttesterin

Manuela ist derzeit unsere jüngste Testerin. Sie ist 24 Jahre jung und studiert derzeit an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe Lehramt. Unsere Kindersitz-Tests begleitet sie neben dem Studium. In der Freizeit spielt sie aktiv in einer Musikgruppe mit. Aber auch Tennis und Skilaufen steht bei ihr hoch im Kurs.

Manuela Jock

Neuste Tests von Manuela Jock (zeige alle)

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Maxi-Cosi 63606116 - Priori SPS Plus
SPS (Side Protection System): Der Side-Protection-Aufprallschutz wurde besonders für einen seitlichen Aufprall entwickelt.

Beide Priori Autokindersitze gehören zur Gruppe eins der Autokindersitze. Sie sind von 9 kg bis 18 kg Gewicht empfehlenswert. Beide Sitze verfügen über den SPS-Aufprallschutz. Der Side-Protection-Aufprallschutz wurde besonders für einen seitlichen Aufprall entwickelt. Die Sitze werden in Fahrtrichtung montiert. Der Einbau erfolgt über den 3-Pnkt-Gurt, der an der Basis der Kindersitze eingefädelt und danach fest gespannt wird. Nur der Priori XP Kinderautositz verfügt über einen speziellen Gurtstraffer, der den Gurt besonders straff spannt. Dazu wird ein Hebel im vorderen Bereich des XP betätigt, der die Gurte straff spannt. Beim SPS ist dagegen viel manuelle Kraft notwendig, um den Gurt im Auto zu spannen. Der Priori Sitz ist mittlerweile als PrioriFix zur Montage mit Isofix und Stützfuß erhältlich. Der Stützfuß klappt bei der Montage selbstständig heraus. Alle Priori Autokindersitze sind in vielen Designs verfügbar.

Angurten

Im Sicherheitssitz wird das Kind mit dem 5-Punkt-Hosenträgergurt gesichert. Gurthaken halten das Gurtsystem offen, um das Anschnallen zu erleichtern. Die Gurte lassen sich in der Höhe verstellen. Allerdings funktioniert die Gurtlängenverstellung im XP leichter und durchdachter als beim SPS. Gurt und Schösser sind gepolstert. Die Sitzposition lässt sich bei beiden Kindersitzen in vier Positionen bis zur Schlafposition verstellen. Die Sitzverstellung ist leicht vom Vordersitz aus mit einer Hand machbar. Priori Autokindersitze entsprechen der ECE R44/04, der derzeit gültigen Norm für Kindersitze. Ihr Bezug ist waschbar. Für die Schonung der Autositze sind Unterlagen erhältlich.

Kindersitz Maxi-Cosi Priori XP Maxi-Cosi Priori SPS Plus
Bild
Gruppe Gruppe 1 Gruppe 1
Alter / Gewicht Ab ca. 9 Monate bis ca. 4 Jahre, 9 – 18 kg Ab ca. 9 Monate bis ca. 4 Jahre, 9 – 18 kg
Maße (HxBxT), Gewicht 69 x 44 x 48-57cm, 8,95 kg 68 x 47 x 50-58 cm, 6,85 kg
Reboarder
Befestigung im Fahrzeug 3-Punkt-Sicherheitsgurt 3-Punkt-Sicherheitsgurt
Bedienungsanleitung Download Download

Maxi Cosi Priori: Der Komfort

Priori Kindersitze stehen auf einer festen Basis. Im Verhältnis ist diese niedriger als beim Römer Kindersitz Tobi. Wenn das Kind sitzt, kann es trotzdem zufrieden aus dem Fenster blicken. Wenn zwei Priori Autositze auf der Rückbank befestigt werden, dann können die Kinder miteinander kommunizieren.

Was ist der Unterschied zwischen Maxi Cosi Priori XP und SPS?

Die beiden Kindersitze Maxi Cosi Priori XP und Maxi Cosi SPS Plus sind fast identisch. Sie werden im Alter von neun Monaten bis zu 3,5 Jahren oder bei einem Gewicht von 9 kg bis 18 kg verwendet und zählen damit zu den Kleinkindersitzen oder zu den Kindersitzen der Klasse 1. Die wachsende Körpergröße wird durch verstellbare Fünfpunktgurte sowie durch höhenverstellbare Kopfstützen kompensiert.

Der gravierende Unterschied beider Kindersitze ist in der Produktbezeichnung ersichtlich. Die Bezeichnung „SPS“ steht für Side Protection. Mit SPS reagiert der Kindersitzhersteller Maxi Cosi auf die Tatsache, dass jeder vierte Unfall durch einen seitlichen Aufprall verursacht wird. SPS, der Seitenaufprallschutz von Maxi Cosi, schützt das Kind im Kindersitz durch eine spezielle Konstruktion. Schichten aus EPS- und SPS Schaum umrahmen den Kopf des Kindes und Teile des Sitzes mit dicken Seitenwangen. Der Schaum fängt die Energie auf und leitet sie vom Körper des Kindes weg. Nur der Maxi Cosi Priori SPS Plus hat die stoßdämpfende Kopfstütze, während der Priori XP den Seitenaufprallschutz nur im Bereich des Kindersitzes mit dick gepolsterten Seitenwangen verbaut hat.

Maxi Cosi Tobi oder Maxi Cosi Priori – Was ist der Unterschied?

Der Maxi Cosi Priori besitzt Gurthalter. Diese halten die Gurte seitlich weg, wenn Sie das Kind in den Kindersitz setzen. Beim Maxi Cosi Tobi springen die Gurtteile beim Öffnen automatisch auseinander. Zudem hat der Maxi Cosi Tobi eine höhere Sitzposition.

Maxi-Cosi Priori XP – unterschiedliche Dessins

Bild
Dessin Solid Grey Blue Night Phantom Shadow Red Walnut Brown

Maxi-Cosi Priori SPS Plus – unterschiedliche Dessins

Bild
Dessin Björn Carmine Cave Ocean Stone

Wie befestige ich den Maxi Cosi Priori im Auto?

Die Befestigung der Sitze mit dem Dreipunktgurt des Autos, der Fünfpunktgurt zum Anschnallen des Kindes und die mehrfach veränderbare Sitzposition bis zur Ruheposition sind gleich. Beide Maxi Cosi Kindersitze werden in Fahrtrichtung montiert. Sie sind keine Reboarder. Eine Montage mit Isofix ist nicht vorgesehen.

Ab wann darf das Baby in den Maxi Cosi Priori?

Das Baby ist aus der Babyschale herausgewachsen, wenn sein Kopf mit dem oberen Rand der Babyschale abschließt. Solange ist der Kopf noch geschützt, auch wenn die Beine schon über den Rand hängen. Ein Kindersitz darf nicht auf Zuwachs gekauft werden, sondern das Kind muss sofort nach dem Kauf in den Kindersitz passen.

Maxi Cosi Priori – wann zu kein?

Der Maxi Cosi Priori wird zu klein, wenn die Schultern des Kindes zwei Zentimeter über die obere Öffnung der Schultergurte reichen. Dann ist es Zeit, auf einen Kindersitz der Gruppe 2/3 zu wechseln.

Wie verstelle ich die Gurte beim Maxi Cosi Priori?

Die Gurte lassen sich verstellen, ohne dass sie ausgefädelt werden müssen. Zum Verstellen drücken Sie einfach die Verstelltaste unter Lasche zum Feststellen der Gurte.

Wie bekomme ich den Bezug von Maxi Cosi Priori ab?

  • Gurte mit Hilfe der Durchrutschsicherung ganz weit stellen
  • Kindersitz umdrehen und in Liegeposition stellen
  • untenliegende Klappe öffnen
  • den unter der Klappe liegenden Gurt vom Haken lösen und aus dem Kindersitz herausziehen
  • anschließend den Bezug abziehen

Der Maxi Cosi Priori im Test

2012 wurde der Maxi Cosi Priori XP von ADAC Motorenwelt und Stiftung Warentest bei Test der Kindersitze mit befriedigend bewertet. Die Bewertung bezog sich besonders auf den Unfallschutz. Die Beinauflage wurde als „sehr gut“, das Risiko einer Fehlbedienung als „sehr gering“ und die Polsterung als „gut“ bewertet. Der PrioriFix schnitt wegen seinem hohen Gewicht von 14,6 kg und dem mangeldem Tragekomfort aufgrund des Stützfußes bei Autobild.de mit „gut“ ab. Im Crashtest erzielte der PrioriFix mit nur 38 cm Vorverlagerung des Kopfes bei einem Crash Bestnoten. Eine Berührung des Vordersitzes ist dabei nahezu ausgeschlossen. Bei der endgültigen Kaufentscheidung sind die Bewertungen bisheriger Käufer hilfreich.

Testergebnis

Schreibe einen Kommentar

48 − 43 =